Laila's Musik Blog

Hören. Lieben. Leben.

NUKE 2009 – das chilligste und wohl lässigste Festival Österreichs – Tag 1

- 19. Juli 2009

In einer Hängematte relaxen, viele alte Bekannte treffen, die lockere Atmosphäre genießen, barfuß tanzen, im Wald zelten und sich dann auf der Wiese von der Sonne küssen zu lassen – das geht nur beim Nuke in Wiesen!

CIMG7907

Bei der Hinfahrt gerieten wir am Freitag zuerst in einen Megastau in Wien, wollten uns die Stimmung dadurch aber nicht vermiesen lassen. Nach knapp ein und halb Stunden kamen wir mittags endlich in Wiesen an. Nachdem wir ein sehr schönes Plätzchen für unser Zelt fanden, machten wir uns langsam auf den Weg zum Stage-Bereich. Wir wurden zu VIPs gekürt (mit goldenen shiny Bändern), sahen uns auf der überdachten Tribüne ein wenig um, beschlossen dann aber trotzdem runter in die Menge zu gehen. Bei so einer schönen Location und vielen genialen Musik-Acts kann man ja nicht einfach nur langweilig herumsitzen – da muss das Tanzbein geschwungen werden!

Meine persönlichen Top 3 des ersten Festivaltages am Nuke 2009:

1.) Basement Jaxx: Wow, das nenne ich mal eine Hammer-Show! Felix Buxton & Simon Ratcliffe waren nicht alleine nach Wiesen gekommen – 3 absolut stylische und stimmgewaltige Ladies unterstützten sie. Los ging’s mit dem Song „Good Luck“ und wer da nicht von der ersten Minute an ausflippte und wie wild zu tanzen begann, musste wohl taub und blind gewesen sein! Ich hatte das Glück mit Clara in der ersten Reihe zu stehen, obwohl das teilweise wegen den grellen Flashlights die ins Publikum gerichtet waren, eher mühsam war. Zu so einer abgefreakten Bühnenshow gehören solche Lichteffekte aber irgendwie einfach dazu… Die drei Ladies präsentierten nicht nur ihre schrillen Outfits, machten Stimmung, sangen und rappten, nein, nein, sogar Krumping und Ballett- Einlagen wurden vorgeführt. Basement Jaxx brachte die Menge zum Toben und sorgte dafür dass wir uns alle nach der Show, trotz unserer durchgeschwitzten Klamotten, einer Art Kish Kash-Where’s you head at-Trance befanden!…GRANDIOS!

2.) Jan Delay: Den sympathischen Hamburger habe ich nun schon Jahre nicht mehr auf der Bühne gesehen und war deshalb sehr gespannt auf seinen Auftritt. Schon eine Viertelstunde vor der Show standen die Leute bereits vor der Bühne um sich einen Platz in den ersten Reihen zu sichern. Seine Band, Disko Nr.1, jammte ein wenig bis Jan Delay mit schwarzen Hut auf die Bühne hüpfte und „Türlich, Türlich“ zum Besten gab. Der Einstieg war perfekt  und das Publikum war kaum noch zu halten. Dann folgten zwei von Jan neu-interpretierten Songs – Backstreet Boys‘ „Everybody (Backstreet’s back)“ und Usher’s „Yeah“. Irgendwann fiel Jan Delay ein Flip Flop auf, der auf die Bühne geflogen kam. Er lachte und meinte: „Flip Flops könnt ihr dann später bei Moby werfen. Wir wollen BHs zugeschmissen bekommen!“. Bei „Vergiftet“ wurde Jan’s Wunsch erfüllt und der erste BH flog auf die Bühne. Die Performance von Jan Delay war gefüllt von alten Songs wie „Füchse“, einigen Liedern aus seinem „Mercedes Dance“-Album, aber auch Neues wurde präsentiert. In circa 3 Wochen kommt Jan’s neue Scheibe „Wir Kindern vom Bahnhof Soul“ in die Läden und da warten viele neue Sounds vom Ex-Beginner auf uns….Als Zugabe hatte sich Jan Delay auch was ganz Besonderes ausgedacht -> eine Dance&Freeze-Action! Mit „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ verabschiedete sich dann Jan Delay vom Nuke! Unvergesslich! TOP!

3.) Calexico & Moby: Der dritte Platz muss geteilt werden. Am frühen Abend traten Calexico auf. Absolut geniale Musiker aus Amerika die es verstehen mexikanische Folk-Elemente mit Rock zu paaren und damit die Leute zu begeistern. Da packt man dann auch schon die Latino-Moves aus und tanzt bei der Zugabe dann auch noch Sirtaki! YEAH!…Bei Moby setzten wir uns auf die VIP-Tribüne da es unten einfach gesteckt voll war. Puh, Moby’s Show ist schwer zu beschreiben, aber er, seine Ladies an den Instrumenten und seine Background-Sängerin mit einem fetten Afro waren unglaublich! Und „Why does my heart feel so bad“ live zu hören, ist ein unbeschreibliches Erlebnis bei dem die Gänsehaut nicht ausbleibt!

Als Abschluss gibt’s noch einige Bilder vom ersten Nuke-Tag für euch:

Und weil es doch so viele Pics sind, hier noch eine zweite Slideshow:

Also was will man eigentlich mehr? Heiße Temperaturen, nette Leute, bombastische Bands und unvergessliche Shows…Das umfangreiche und wunderbar vielfältige Musik-Angebot am Nuke begeisterte und ließ die Festival-Besucher feiern, als ob es kein Morgen gäbe!…Apropos: Morgen geht’s dann weiter mit dem zweiten Tag voller Highlights! Jetzt hol ich erst mal ein wenig Schlaf nach ;-)

About these ads

3 responses to “NUKE 2009 – das chilligste und wohl lässigste Festival Österreichs – Tag 1

  1. Emma sagt:

    Hab Jan Delay gesehen….suuuper Live Show! “Wir Kinder vom Bahnhof Soul” steht “Mercedes Dance” in nichts nach, wenn ihr mich fragt (mich hat zwar keiner gefragt, aber wen juckts?)

    • Laila sagt:

      Oja, oja, jede/r ist hier gefragt :mrgreen:. Also danke für deinen Senf zu Jan’S neuen Album! Werd die Woche noch einen Artikel über die CD schreiben – habe sie mir nämlich schon besorgt! See u soon, L*

  2. crissy sagt:

    Na ich hoffe der artikel zum neuen jan delay album kommt bald *freu*freu* ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 787 Followern an

%d Bloggern gefällt das: