Laila's Musik Blog

Hören. Lieben. Leben.

Morcheeba live in Vienna…

- 25. Oktober 2010

Vor etwa zwei Wochen beehrte die britische Trip Hop-Band „Morcheeba“ den Gasometer in Wien. Ich freute mich extrem auf das Konzert und vergaß vor lauter Aufregung sogar meine Kamera zu Hause.

Ich war gespannt darauf, die sensationellen Tracks wie „Rome wasn’t built in a day“ oder „Slow Down“ endlich live zu hören und erwartete mir eine unvergessliche Show. Doch am Ende des Konzerts war ich eigentlich nur noch genervt…

Die dreiköpfige Band „Morcheeba“aus London wurde vor ein paar Jahren unter anderem mit dem Song „Otherwise“. Ich liebe dieses Lied!

Dieses ganz spezielle Gefühl, dass ich bei diesem Song jahrelang bekam, konnte ich an dem Abend als „Morcheeba“ in Wien zu Besuch war, leider nicht erleben. Die Frontfrau, Skye Edwards, welche sich 2008 entschloss eine „Morcheeba“-Pause einzulegen und jetzt wieder dabei ist, hat ständig gekichert und bemühte sich krampfhaft süß und zauberhaft zu sein. Für mich kam sie aber lediglich arrogant rüber.

Aufgrund des diesjährigen Releases ihrer neuen Scheibe „Blood Like Lemonade“ wurden beim Konzert auch einige neue Tracks gespielt – Hm, alle sehr mittelmäßig bis mies. Nach etwa einer halben Stunde kam bei mir Langeweile auf. Ich konnte es nicht fassen, wie unbefriedigend das Konzert von „Morcheeba“ für mich wahr. Und als sie am Ende auch noch Lady Gaga zu covern versuchten, war es bei mir endgültig vorbei.

Echt schade… ich habe mir so viel erwartet und wurde bitter enttäuscht! Ob ich noch einmal ein „Morcheeba“-Show besuchen würde? Ich kann es im Moment nicht sagen, aber ich glaube eher nicht. Da höre ich mir doch lieber die alten Tracks wie „The Sea“ zu Hause an und habe damit mehr Freude als sie live auf der Bühne zu sehen.

About these ads

3 responses to “Morcheeba live in Vienna…

  1. Julian sagt:

    Ich war damals unglaublich enttäuscht von Jethro Tull. Das war so uninspiriert; es war eine Greatest Hits Show, ohne Innovation, mit grausiger Vorgruppe und Andersons Stimme war auf dem gefühlten Tiefpunkt. Der Typ wäre besser dran, würde er den alten Kram spielen, die Greatest Hits weglassen und das machen, was die Hardcorefans machen. Klar, es würden weniger Menschen kommen – aber was spricht dagegen: wenige Konzerte, dafür volles Haus und ein zufriedenes Publikum.

    Tut mir leid, dass die Show nicht gut war. Ist immer sehr enttäuschend, wenn man sich so drauf freut.

    • Laila sagt:

      Ach… das klingt aber auch nicht gerade nach einem tollen Konzert ;)
      Mich hat’s bei Morcheeba einfach wirklich so geärgert. Zum Glück hab ich bis jetzt noch nicht all zu viele schlechte Shows sehen müssen! Ich hoff es wird nicht wieder eine geben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 787 Followern an

%d Bloggern gefällt das: